Präventionskurse nach § 20,1. SGB V


Die Durchführung von Präventionskursen ist medizinisch ausgebildeten Berufsgruppen vorbehalten (Ärzte, Psychologen, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Masseuren). Voraussetzung für die Zertifizierung durch die Krankenkassen sind die Nachweise des entsprechenden Berufsabschlusses, der Teilnahme einer entsprechenden Weiterbildung sowie der Vorlage eines Kurskonzeptes. Die Krankenkassen bezuschussen die Teilnahme an diesen Kursen dann, wenn ihre Mitglieder mindestens an 80% der Kurseinheiten teilgenommen haben.